Karl Wilhelm Osterwald

Lyricist

Gender
male
Profession
teacher
Birth
23rd February 1820
Death
25th March 1887
MRI-Identifier
mri_pers_01803

Name
Karl Wilhelm Osterwald
Used Name
Karl Wilhelm Osterwald

References to Reger
    Lyricist
References to others

1.

1.1.

Wilhelm Osterwald, Stich von Adolf Neumann. – Abgebildet in ders, , 4. Auflage, Leipzig  1881.
Wilhelm Osterwald, Stich von Adolf Neumann. – Abgebildet in ders, Gedichte, 4. Auflage, Leipzig 1881.

Wilhelm Osterwald wurde am 23. Februar 1820 in Bretsch bei Osterburg in der Altmark geboren.1 Mit 14 Jahren wurde er Schüler der Pensionsanstalt der Franckeschen Stiftungen in Halle und besuchte die lateinische Hauptschule. Von 1840 bis 1844 studierte er Philologie in Halle, in der Folge ließ er sich an der Latina (heute: Landesgymnasium Latina August Hermann Francke), der ältesten Schule der Franckeschen Stiftungen, für den praktischen Lehrberuf ausbilden. Danach wurde er Inspektionslehrer am Königlichen Pädagogium. 1850 ging er als Konrektor ans Merseburger Domgymnasium und übernahm 1865 das Direktorat des Gymnasiums Mühlhausen in Thüringen. 1880 wurde ihm die Oberleitung des Real-Progymnasiums übertragen. Am 25. März 1887 erlag Osterwald einem schweren Lungenleiden. Ein von seinen Schülern und Freunden gestiftetes Denkmal wurde am 18. Juni 1889 in Mühlhausen eingeweiht.

Osterwald veröffentlichte diverse wissenschaftliche und pädagogische Arbeiten (u.a. Iwein, ein keltischer Frühlingsgott, 1853, Erzählungen aus der alten deutschen Welt, 1848–66) sowie u.a. den Sammelband Gedichte (1848).

1.2. As lyricist

Vertonungen

Osterwalds Lyrik wurde vielfach vertont, u.a. von Ernst Paul Flügel, Robert Franz, Ferdinand Gumbert, Vinzenz Lachner, Hans Sitt, Ludwig Thuille und Hermann Zumpe.

Parallelvertonungen zu Reger

  • Fritz Kauffmann: Die braune Haide starrt mich an, op. 24 Nr. 2 (v: 1894)
  • Friedrich Naubert: Die braune Haide starrt mich an op. 8 Nr. 4 (v: 1877), Treibt der Sommer seine Rosen, Zu spät op. 14 Nr. 3 u. 4 (v: 1880), Die Harrende, Umsonst op. 16 Nr. 4 u. 5 (v: 1881)
  • Julius Schäffer: Schlaf ein, Sturmlied op. 12 Nr. 1 u. 4 (v: 1874)

Weitere Vertonungen

  • 2Johann André: Das schönste Lob op. 16 Nr. 3 (v: 1875)
  • Carl Attenhofer: Im Mai op. 36 Nr. 5 (v: 1880)
  • Albert Becker: Im Mai op. 8 Nr. 1 (v: 1884), Nimm dich in Acht!, Der spröde Junge op. 17 Nr. 1 u. 2 (v: 1881)
  • Franz Behr: In dem Dornbusch blüht ein Röslein op. 311 Nr. 8 (v: 1875), Ständchen, Volkslied für Männerchor op. 323 Nr. 1 u. 3 (v: 1874), Nun grünt der Berg op. 338 Nr. 4 (v: 1877)
  • Carl Bohm: Da die Stunde kam op. 292 Nr. 2 (v: 1883)
  • Oskar von Chelius: Nachklingen op. 8 Nr. 3 (v: 1889)
  • Albert Dietrich: Vivat Paulus für Männerchor op. 29 (v: 1874)
  • Otto Dresel: Mit tausendschönchen, Myrthen, und Vergissmeinnicht op. 2 Nr. 2 (v: 1848)
  • David Engel: Was ist denn dabei? für zwei Singstimmen und Klavier op. 65 (v: 1874)
  • Heinrich Evers: Ach, daß du kamst op. 12 Nr. 3 (v: 1871)
  • August Fischer: Vier Lieder op. 7 (v: 1893)
  • Robert Fischhof: Die Linde (v: 1885)
  • Ernst Paul Flügel: Fünf Lieder von Osterwald op. 10 (v: 1879), Träume, Im Sommer op. 23 Nr. 1 u. 2 (v: 1881), Und die Rosen, die prangen, Mein Schatz ist auf der Wanderschaft op. 53 Nr. 2 u. 3 (v: 1900)
  • Robert Franz: Ach, wenn ich doch ein Immchen wär op. 3 Nr. 6 (v: 1844), Kurzes Wiedersehen, Durch säuselnde Bäume, Ach, daß du kamst op. 4 Nr. 8, 9 u. 12 (v: 1845), Herbstsorge, Wanderlied op. 4 Nr. 10 u. 11 (v: 1845), Will über Nacht wohl durch das Thal, Ich lobe mir die Vögelein, Erinnerung op. 5 Nr. 5, 8 u. 10 (v: 1846), Die Liebe hat gelogen, Der Schnee ist zergangen op. 6 Nr. 4 u. 5 (v: 1846), Der junge Tag erwacht, Da die Stunde kam op. 7 Nr. 1 u. 3 (v: 1846), Treibt der Sommer seine Rosen, Gewitternacht op. 8 Nr. 5 u. 6 (v: 1846), Vom Berge op 9 Nr. 5 (v: 1847), Und die Rosen, die prangen, Umsonst op. 10 Nr. 5 u. 6 (v: 1850), Im Mai, Im Sommer op. 11 Nr. 3 u. 4 (v: 1847), Und welche Rosen Blüthen treibt op. 12 Nr. 1 (v: 1851), Um Mitternacht op. 16 Nr. 6 (v: 1852), Ständchen, Im Frühling op. 17 Nr. 2 u. 5 (v: 1853), Nun hat das Leid ein Ende op. 18 Nr. 3 (v: 1853), Abends op. 20 Nr. 4 (v: 1854), Verlass’ mich nicht op. 21 Nr. 6 (v: 1854), Im Mai op. 22 Nr. 5 (v: 1855), Beim Scheiden, Mailied für gem. Chor op. 24 Nr. 2 u. 5 (v: 1856), Wenn ich’s nur wüsste, Lieber Schatz, sei wieder gut zu mir, Vergiß mein nicht! op. 26 Nr. 1–3 (v: 1856), Schöner Mai, bist über Nacht op 30 Nr. 4 (v: 1857), Dort unterm Lindenbaume, Ade denn, du stolze! op. 31 Nr. 1 u. 2 (v: 1858), Nachtlied für Männerchor op. 32 Nr. 4 (v: 1859), Die Harrende, Aufbruch op. 35 Nr. 1 u. 6 (v: 1861), Erster Verlust, Bei der Linde, Nun hat mein Stecken gute Rast op. 36 Nr. 2, 4 u. 6 (v: 1862), Zu spät, Sonnenwende op. 37 Nr. 2 u. 5 (v: 1866), Mein Schatz ist auf der Wanderschaft op. 40 Nr. 1 (v: 1867), Du grüne Rast im Haine op. 41 Nr. 6 (v: 1867), Träume, Gleich wie der Mond so keusch und rein, Entschluss, In Blüthen op. 43 Nr. 1–3 u. 6 (v: 1867), Aprillaunen op. 44 Nr. 2 (v: 1870), Gleich wie der Mond für gem. Chor op. 46 Nr. 3 (v: 1875), Vom Berge für gem. Chor op. 49 Nr. 3 (v: 1879), Dornröschen, Erinnerung op. 51 Nr. 3 u. 10 (v: 1879)
  • Johann Fuchs: Sechs Lieder op. 5 (v: 1884)
  • Jan Gall: Zwei Lieder für drei Frauenstimmen und Klavier op. 21 (v: 1894)
  • Emile Gibara: Da die Stunde kam (v: 1894)
  • Ferdinand Gumbert: Den Strauß den sie gewunden op. 116 Nr. 1 (v: 1874), Zwei Lieder op. 117 (v: 1874)
  • Benjamin Hamma: In dem Dornbusch blüht ein Röslein, Da die Stunde kam, dass ich Abschied nahm op. 19 Nr. 3 u. 5 (v: 1884)
  • Gustav Hasse: Du liebes kleines Mägdelein op. 1 Nr. 3 (v: 1886)
  • Robert Henriques: Liedchen im Volkston op. 3 Nr. 2 (v: 1881)
  • Emil Hess: Und die Rosen die prangen op. 8 Nr. 4 (v: 1893)
  • Wilhelm Hill: Treibt der Sommer seine Rosen op. 41 Nr. 6 (v: 1878)
  • Bolko von Hochberg: Drei Lieder op. 23 (v: 1876), Mein Schatz ist über’m Rheinesstrand op. 24 Nr. 3 (v: 1876)
  • Heinrich Hofmann: Nachklingen, Vergiss mein nicht op. 27 Nr. 2 u. 4 (v: 1875), Frauenbilder aus Shakespeare’s Dramen. Vier Gesänge op. 33 (v: 1876), Ade denn, du stolze blitzaugige Magd für Sopran und Alt (oder Tenor und Bass) mit Klavier op. 41 Nr. 4 (v: 1877), Die Rose treibt ein rothes Blatt op. 84 Nr. 8 (v: 1891)
  • Franz von Holstein: An den Wind, Sommerregen, Abends, Sechs Groschen und drei Dreier für Männerchor op. 35 Nr. 2–5 (v: 1875)
  • Hans Huber: Sechs Lieder im Volkston für Männerchor op. 29 (v: 1878), Dort unterm Lindenbaume, Ich geh’ nicht in den grünen Hain für Männerchor op. 39 Nr. 2 u. 3 (v: 1878)
  • Friedrich Jansen: Das ist die schönste Zeit für Männerchor op. 44 Nr. 2 (v: 1876)
  • Heinrich Kahl: Ade denn, du stolze, blitzaugige Maid (v: 1888)
  • Robert Kahn: Durch säuselnde Bäume im Mondenschein op. 16 Nr. 3 (1892), Im Maien zu zweien für zwei Singstimmen und Klavier op. 21 Nr. 2 (1893), Zu spät op. 32 Nr. 2 (v: 1900)
  • Fritz Kauffmann: Nachtlied, Volkslied op. 24 Nr. 1 u. 4 (v: 1894), Frühling op. 26 Nr. 5 (v: 1894)
  • Rudolf Kögler: Im Dornbusch für gem. Chor op. 34 Nr. 1 (v: 1890)
  • Wilhelm Köhler: Aprillaunen op. 2 Nr. 2 (v: 1886)
  • Henning von Koss: Im Regen und im Sonnenschein op. 2 Nr. 2 (v: 1885), Wanderlied op. 9 Nr. 2 (v: 1890)
  • Max Kretschmar: In Blüthen op. 9 Nr. 3 (v: 1899)
  • Franz Krinninger: Im Mai für gem. Chor op. 14 Nr. 4 (v: 1880)
  • Friedrich Wilhelm Kücken: Du wunderholde Maid! für Gesang und Klavier oder Gitarre op. 34 Nr. 1 (v: vor 1880)
  • Carl Kuntze: Lieber Schatz, sei wieder gut für Männerchor op. 242 Nr. 3 (v: 1875)
  • Vinzenz Lachner: Du trautes Fensterlein, Der Schatz in Frankreich op. 58 Nr. 2 u. 4 (v: 1877)
  • Julius Lammers: Umsonst op. 4 Nr. 4 (v: 1877)
  • Emil Link: Wenn ich nur wüsste op. 17 Nr. 2 (v: 1880)
  • Hermann Linke: In die Nacht, die sternenklare, Wild saust der Wind durch die Nacht op. 3 Nr. 4 u. 9 (v: 1876)
  • Carl Lührss: Du wunderholde Maid op. 11 Nr. 4 (v: 1845)
  • Eusebius Mandyczewski: Mein Schatz ist auf der Wanderschaft für Männerchor op. 4 Nr. 1 (v: 1885)
  • Carl Mengewein: Abends op. 39 Nr. 1 (v: 1886)
  • Erik Meyer-Helmund: Im Regen und im Sonnenschein op. 138 Nr 1 (v: 1894)
  • Max Meyer-Olbersleben: Dort unterm Lindenbaume op. 16 Nr. 1 (v: 1884)
  • Edgar Moy: Mit warmen Armen halt’ ich dich (v: 1895)
  • Friedrich Naubert:Die Liebe hat gelogen, Was schwillt mein Herz op. 8 Nr. 5 u. 6 (v: 1877), Treibt der Sommer seine Rosen, Zu spät op. 14 Nr. 3 u. 4 (v: 1880), Die Harrende, Umsonst op. 16 Nr. 4 u. 5 (v: 1881)
  • Paul Niepold: Der Schnee ist zergangen op. 7 Nr. 3 (v: 1885)
  • Carl Nostitz: Nun hat mein Stecken gute Rast, Verlass mich nicht (v: 1886)
  • Johannes Pache: Da die Stunde kam, dass ich Abschied nahm op. 69 Nr. 1 (v: 1888)
  • Johannes Pauls: Lieber Schatz, sei wieder gut mir op. 12 Nr. 7 (v: 1884)
  • Alois Reckendorf: So wandr’ ich in die weite Welt op. 4 Nr. 6 (v: 1882)
  • August Reiter: Lieber Schatz, sei wieder gut mir op. 16 Nr. 6 (v: 1882)
  • Otto Reubke: Des Maien liebster Aufenthalt, Im Regen und im Sonnenschein, Im Mai, Trauter Genoss, lustiger Wind op. 6 Nr. 1–3, 6 (v: 1886)
  • Joseph Roeckel: Da die Stunde kam, dass ich Abschied nahm (v: 1896)
  • Eduard Sabbath: Ich lobe mir die Vögelein (v: 1860)
  • Julius Schäffer: Zwei Röslein für gem. Chor op. 5 Nr. 1 (v: 1855), Im Maien, Du trautes Fensterlein op. 12 Nr. 3 u. 6 (v: 1874), Gleich wie der Mond, so keusch und rein op. 18 Nr. 5 (v: 1893)
  • Léandre Schlegel: An die Nacht. Drei Gesänge op. 6, Die Nachtigall hat mich vom Schlaf erwacht op. 20 Nr. 11 (1900), Lieblich wallen durch die Lüfte op. 21 Nr. ?
  • Carl Schmeidler: Da die Stunde kam, dass ich Abschied nahm op. 27 Nr. 2 (v: 1897)
  • Adolf Schmidt: In dem Dornbusch blüht ein Röslein op. 59 Nr. 1 (v: 1888)
  • Otto Schmidt: Aprillaunen op. 20 Nr. 4 (v: 1884)
  • Robert Schwalm: Lieber Schatz, sei wieder gut mir für Männerchor op. 11 Nr. 2 (v: 1873)
  • Ferdinand Sieber: Nimm dich in Acht, Kurzes Wiedersehen op. 62 Nr. 3 u. 4 (v: 1861), Der lustige Vogel op. 126 Nr. 1 (v: 1881)
  • Friedrich Siebmann: Kurze Hoffnung, Unterwegs, Wild saust der Winter durch die Nacht, Wer klopft so leis an’s Fensterlein op. 59 Nr. 2, 3, 5 u. 6 (v: 1880), Wanderlied op. 62 Nr. 4 (v: 1880)
  • Hans Sitt: Von rothen, rothen Röselein op. 36 Nr. 4 (v: 1890)
  • Jules de Swert: Des Waldes Wipfel rauschen op. 31 Nr. 2 (v: 1876)
  • Ernst Taubert: In die Nacht, die sternenklare für drei Frauenstimmen und Klavier op. 25 Nr. 1 (v: 1874), Du liebes kleines Mägdelein für zwei Frauenstimmen und Klavier op. 26 Nr. 4 (v: 1874)
  • Eugen von Taund: Zwei Lieder op. 3 od. 4 (v: 1881)
  • Ludwig Thuille: Im Mai op. 4 Nr. 3 (v: 1887)
  • Paul Umlauft: Wild saust der Winter durch die Nacht, Und welche Rose Blüten treibt, Im Mai für Sopran und Bariton mit Klavier op. 27 Nr. 1, 4 u. 5 (v: 1885), Trinkspruch für Männerchor op. 33 Nr. 2 (v: 1890)
  • Anton Urspruch: Von rothen, rothen Röselein op. 5 Nr. 2 (v: 1875)
  • Johann Végh: Zu spät (v: 1876)
  • Willy Viol: Lied im Volkston op. 6 Nr. 6 (v: 1880)
  • Adolf Walnöfer: Dort unter’m Lindenbaume op. 3 Nr. 1 (v: 1876), Lieb’ ohne Ende op. 4 Nr. 1 (v: 1877), Die schönste Zeit op. 36 Nr. 1 (v: 1884)
  • Léandre Schlegel: An die Nacht. Drei Gesänge op. 6, Die Nachtigall hat mich vom Schlaf erwacht op. 20 Nr. 11 (1900), Lieblich wallen durch die Lüfte op. 21 Nr. ?
  • Carl Schmeidler: Da die Stunde kam, dass ich Abschied nahm op. 27 Nr. 2 (v: 1897)
  • Adolf Schmidt: In dem Dornbusch blüht ein Röslein op. 59 Nr. 1 (v: 1888)
  • Otto Schmidt: Aprillaunen op. 20 Nr. 4 (v: 1884)
  • Robert Schwalm: Lieber Schatz, sei wieder gut mir für Männerchor op. 11 Nr. 2 (v: 1873)
  • Ferdinand Sieber: Nimm dich in Acht, Kurzes Wiedersehen op. 62 Nr. 3 u. 4 (v: 1861), Der lustige Vogel op. 126 Nr. 1 (v: 1881)
  • Friedrich Siebmann: Kurze Hoffnung, Unterwegs, Wild saust der Winter durch die Nacht, Wer klopft so leis an’s Fensterlein op. 59 Nr. 2, 3, 5 u. 6 (v: 1880), Wanderlied op. 62 Nr. 4 (v: 1880)
  • Hans Sitt: Von rothen, rothen Röselein op. 36 Nr. 4 (v: 1890)
  • Jules de Swert: Des Waldes Wipfel rauschen op. 31 Nr. 2 (v: 1876)
  • Ernst Taubert: In die Nacht, die sternenklare für drei Frauenstimmen und Klavier op. 25 Nr. 1 (v: 1874), Du liebes kleines Mägdelein für zwei Frauenstimmen und Klavier op. 26 Nr. 4 (v: 1874)
  • Eugen von Taund: Zwei Lieder op. 3 od. 4 (v: 1881)
  • Ludwig Thuille: Im Mai op. 4 Nr. 3 (v: 1887)
  • Paul Umlauft: Wild saust der Winter durch die Nacht, Und welche Rose Blüten treibt, Im Mai für Sopran und Bariton mit Klavier op. 27 Nr. 1, 4 u. 5 (v: 1885), Trinkspruch für Männerchor op. 33 Nr. 2 (v: 1890)
  • Anton Urspruch: Von rothen, rothen Röselein op. 5 Nr. 2 (v: 1875)
  • Johann Végh: Zu spät (v: 1876)
  • Willy Viol: Lied im Volkston op. 6 Nr. 6 (v: 1880)
  • Adolf Walnöfer: Dort unter’m Lindenbaume op. 3 Nr. 1 (v: 1876), Lieb’ ohne Ende op. 4 Nr. 1 (v: 1877), Die schönste Zeit op. 36 Nr. 1 (v: 1884)
  • H. Weimar: Lieber Schatz sei wieder gut mir op. 2 Nr. 3 (v: 1877)
  • J.H.W. Werner: In dem Dornbusch blüht ein Röslein (v: 1883)
  • Gustav Wolff: Dort unter’m Lindenbaume op. 33 Nr. 2 (v: 1886), Der Mond ist schlafen gangen op. 34 Nr. 4 (v: 1886), In dem Dornbusch blüht ein Röslein, Im Maien zu Zweien, Und die Rosen, die prangen für Sopran und Alt mit Klavier op. 35 Nr. 1–3 (v: 1886)
  • Richard Wüerst: Im Mai für Sopran und Alt mit Klavier op. 15 Nr. 1 (v: 1851), Nimm dich in Acht op. 75 Nr. 1 (v: 1879)
  • Mary Wurm: Mein Schatz ist über’m Rheinesstrand op. 25 Nr. 9 (v: 1892)
  • Max Zenger: Das Waldglöcklein für gem. Chor op. 49 Nr. 1 (v: 1866)
  • Johann Zerlett: Lieber Schatz, sei wieder gut für Männerchor op. 153 Nr. 2 (v: 1895)
  • Hermann Zumpe: Vergissmeinnicht op. 5 Nr. 3 (v: 1878)

1
Alle biografischen Daten stammen aus der Allgemeinen deutschen Biographie, Bd. 52, hrsg. von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften (1906), S. 726–727.
2
Mit sanften Flügeln senkt die Nacht ebenfalls in den Sammlungen von Johann Fuchs und Léandre Schlegel.
Object reference

Karl Wilhelm Osterwald, in: Reger-Werkausgabe, www.reger-werkausgabe.de/mri_pers_01803.html, last check: 20th June 2024.

Information

This is an object entry from the RWA encyclopaedia. Links and references to other objects within the encyclopaedia are currently not all active. These will be successively activated.