Meiningen, 4th September 1914

Max Reger to Wilhelm Graf, N. Simrock

Object type
Letter
Date
4th September 1914 (source)
Sent location
Meiningen
Source location
DE,
Karlsruhe,
Max-Reger-Institut/Elsa-Reger-Stiftung,
Ep. Ms. 2547

Senders
  • Max Reger

Incipit
Sehr geehrter Herr!
Sie erhalten anbei in „eingeschriebener“ Rolle die Abzüge der Fuge […]

Regesta
übermittelt die Abzüge der Fuge op. 132 • übersendet außerdem das Manuskript des Hymnus der Liebe op. 136 • schlägt als Honorar für Partitur und Klavierauszug 300 M vor • schlägt vor, an den Herstellungskosten der Orchesterstimmen zu sparen • fügt auch ein Blatt op. 134 bei • erinnert den E. an seine Fragen in Bezug auf die Komposition für C. F. Peters sowie die Bearbeitung der langsamen Sätze aus den Brahms-Sinfonien
Remarks

gelocht Unterstreichungen mit Blaustift von fremder Hand

Referenced works
  • Variationen und Fuge über ein Thema von Mozart op. 132
  • Hymnus der Liebe op. 136
  • Variationen und Fuge über ein Thema von Georg Philipp Telemann op. 134

Publications

Max Reger, Briefe an den Verlag N. Simrock, hrsg. von Susanne Popp, Stuttgart 2005 (= Schriftenreihe des Max-Reger-Instituts, Bd. XVIII), S. 122f.

Max Reger, Briefe zwischen der Arbeit. Neue Folge, hrsg. von Ottmar Schreiber, Bonn 1973 (= Veröffentlichungen des Max-Reger-Instituts, Bd. 6), S. 246f.

1.

Sehr geehrter Herr!
Sie erhalten anbei in „eingeschriebener“ Rolle die Abzüge der Fuge op132. Es fehlt nicht viel, also ist neuer Abzug nicht nötig mehr an mich; ein paar Kleinigkeiten fehlen noch! Dann finden Sie in der Rolle noch die Partitur meines op136; „Hymnus der Liebe“ für Bariton (Alt) u. Orchester, von welchem Werke diesem Briefe der Klavierauszug beiliegt. Dieses Werk op 136 eilt nicht im Stich. (Stich!) Ich weiß sehr wohl, daß der Absatz dieses Werkes immer ein verhältnismäßig beschränkter sein wird, u. so hoffe ich, daß Sie mit meinem Honorarvorschlag von 300 M (Dreihundert Mark!) sicherlich einverstanden sein werden; in diesen 300 M ist auch das Honorar für die Bearbeitung des Klavierauszuges dieses Werkes mit inbegriffen – außerdem gestatte ich mir, Ihnen nach Drucklegung das Manuskript des Klavierauszuges zu verehren. Wie gesagt, die Herausgabe von op136 eilt nicht so sehr; wenn op136 im nächsten Frühjahr erscheint, so ist das sehr recht; aber es kann nicht schaden, wenn Sie das Werk jetzt schon in Stich geben mit dem Bemerken, daß es nicht eilt. Die Orchesterstimmen brauchen nicht gestochen zu werden – es genügt da eine andere Herstellung, die billiger kommt. Ich weiß augenblicklich nicht, wie diese andere billigere Herstellungsart heißt.1 Anbei finden Sie auch Blatt 1 von op134; so ist das sehr schön im Stich; es fehlen ein paar Kleinigkeiten auf diesem Blatte.
Ich bin leider von Ihnen noch ohne Nachricht auf meinen Brief, den ich Ihnen vor 8 Tagen schrieb, ob Sie damit einverstanden sind, daß ich C.F. Peters nun doch ein Werk gebe in diesem Jahre u. wegen der Bearbeitung der langsamen Sätze aus Brahms Orchester- u. Kammermusik für Klavier zu 2 Händen [RWV Brahms-B4]! Bitte, mir diesen heutigen Brief recht baldigst u. genauestens zu beantworten.
Sehr, sehr erwarte ich die Abzüge des Klavierquartetts op133; bitte sehr, mir dasselbe auch satz weise senden zu lassen!
Mit verbindlichsten Grüßen an Herr Regierungsrath
Ihr mit vorzüglichster Hochachtung
ergebenster
Reger

Meiningen, Thüringen,
Marienstraße 6 I, 4. 9. 14.

[über Kopf:]
Anbei: Klavierauszug op136
u. 1 Seite op134.


1
Gemeint ist die Autographie.
Object reference

Max Reger to Wilhelm Graf, N. Simrock, Meiningen, 4th September 1914, in: Reger-Werkausgabe, www.reger-werkausgabe.de/mri_postObj_01003424.html, last check: 18th May 2024.

Information

This is an object entry from the RWA encyclopaedia. Links and references to other objects within the encyclopaedia are currently not all active. These will be successively activated.