Meiningen, 11th September 1914

Max Reger to Wilhelm Graf, N. Simrock

Object type
Letter
Date
11th September 1914 (source)
Sent location
Meiningen
Source location
DE,
Karlsruhe,
Max-Reger-Institut/Elsa-Reger-Stiftung,
Ep. Ms. 2552

Senders
  • Max Reger

Incipit
Sehr geehrter Herr!
Mit bestem Dank bestätige ich Ihnen den Empfang des Honorars […]

Regesta
erläutert seinen Plan der Transkription der langsamen Sätze aus den Brahms-Sinfonien für Klavier • arbeitet an Vaterländischer Ouvertüre
Remarks

gelocht

Referenced works

Publications

Max Reger, Briefe an den Verlag N. Simrock, hrsg. von Susanne Popp, Stuttgart 2005 (= Schriftenreihe des Max-Reger-Instituts, Bd. XVIII), S. 129f.

Max Reger, Briefe zwischen der Arbeit. Neue Folge, hrsg. von Ottmar Schreiber, Bonn 1973 (= Veröffentlichungen des Max-Reger-Instituts, Bd. 6), S. 247f.

1.

Sehr geehrter Herr!

Mit bestem Dank bestätige ich Ihnen den Empfang des Honorars für op136. Verlagsschein liegt unterschrieben bei! Was nun die Bearbeitung der langsamen Sätze aus Brahms Orchester- u. Kammermusik betrifft, so schlage ich Ihnen folgendes vor: 1.) ein Heft zu bringen, mit den langsamen Sätzen der 4 Symphonien [RWV Brahms-B4], dann erst in weiteren Heften die langsamen Sätze der Kammermusik – alles in Bearbeitung für Klavier zu 2 Händen. Es sind alles in allem folgende Werke: 1.) Vier Symphonien op 68, 73, 90, 98. Dann an Kammermusik aus Ihrem Verlag: op 8, 25, 26, 36, 40, 51I II, 60, 67, 78, 88, 99, 100 101 108 111 114 115 120I II. Bitte, senden Sie mir recht balde die nicht rot unterstrichenen Werke – auch Partituren – zu; ich werde dann eine Auswahl treffen, von den Sätzen, die sich dazu eignen u. Ihnen dann meine ausgewählten No vorschlagen. Die langsamen Sätze der 4 Symphonien gehen sehr gut; dagegen rathe ich sehr ab die langsamen Sätze der Konzerte (Klavier oder Violine oder Doppelkonzert) zu machen; diese Bearbeitungen müßten naturgemäß zu schwer werden! Überhaupt nehme ich nur die langsamen Sätze, die sich zu einer solchen Bearbeitung eignen1 u. dann vor Allem möglichst gut spielbar! Ich glaube, das sind Gesichtspunkte, die gewiß Ihren Beifall finden werden.

Es wird nun wieder längere Zeit dauern, bis ich Ihnen wieder ein Manuskript senden kann, ganz entre nous gesagt, ich arbeite jetzt an einer „Vaterländischen Ouverture“, an deren Schlusse ich die folgenden Lieder zusammen bringe: „Nun danket alle Gott“ „Deutschland Deutschland über alles“ „Die Wacht am Rhein“ u. „Ich hab mich ergeben“! Aber ich bitte um strengstes Silentium, sonst kommt mir irgend einer mit der Combinierung dieser 4 Lieder zuvor! Das ist nämlich ein kontrapunktisches „Wunder“ sozusagen! Natürlich am Schlusse mächtiges Orchester!

Bitte, senden Sie mir die Brahms’ Noten recht balde u. bitte ich auch um recht baldige genaue Beantwortung dieses Briefes.

Mit verbindlichsten Grüßen an Herr Regierungsrath!
Ihr
mit vorzüglichster
Hochachtung
ergebenster
Reger

Meiningen,
Thüringen, Marienstr. 6I
11. Sept.

[Quer am Rand:] Den Brief, enthaltend die 2 Änderungen in der 23. Variation, müssen Sie erhalten haben spätestens heute früh. op 134.


1
Anmerkung des Verlags: sehr gut.
Object reference

Max Reger to Wilhelm Graf, N. Simrock, Meiningen, 11th September 1914, in: Reger-Werkausgabe, www.reger-werkausgabe.de/mri_postObj_01003429.html, last check: 18th May 2024.

Information

This is an object entry from the RWA encyclopaedia. Links and references to other objects within the encyclopaedia are currently not all active. These will be successively activated.