Leipzig, 2nd July 1909

Max Reger to Eberhard Schwickerath

Object type
Letter
Date
2nd July 1909 (source)
Sent location
Leipzig
Source location
DE,
Aachen,
Stadtarchiv Aachen,
(veröff. Briefe 56) Autogr. II 256

Senders
  • Max Reger
Recipients
Schwickerath
Aachen

Incipit
Sehr geehrter Herr Professor!
Anbei sende ich Ihnen den 1. Theil des Psalms […]

Regesta
sendet das Manuskript des ersten Teils von 100. Psalm op. 106 zur Durchsicht • gibt eine kurze Inhaltsangabe und Charakterisierung des Werkes, in der er unter anderem vermerkt: »Die Orchesterbesetzung ist z.B. die von Brahms 3. Symphonie. (ohne Contrafagott!) Die Orgelstimme beherrscht jeder Organist.« • hat die Uraufführung des Psalms noch an kein Ensemble vergeben: »wer zuerst kommt, mahlt zuerst« • ermuntert Schwickerath, den Psalm mit seinem Chor im Wiinter aufzuführen • dankt Schwickerath für dessen Beitritt zum Komitee für das Reger-Fest in Dortmund [7.–9. 5. 1910]
Remarks

die Uraufführung des kompletten Psalms fand am 23. 2. 1910 gleichzeitig in Chemnitz (Leitung: Max Reger) und Breslau (Leitung: Georg Dohrn) statt; Schwickerath dirigierte das Werk erstmalig am 16. 3. 1911 im Aachener Kurhaus

Referenced works

Publications

Max Reger, Briefe zwischen der Arbeit, hrsg. von Ottmar Schreiber, Bonn 1956 (= Veröffentlichungen des Max-Reger-Instituts, Heft 3), S. 201

1.

[gedruckter Briefkopf:]
[links:] Prof. Dr. Max Reger
[rechts:] Leipzig, den 2. July 1909
Kaiser Wilhelmstr. 68

Sehr verehrter Herr Professor!

Anbei sende ich Ihnen den 1. Theil des Psalms [op. 106] in Klavierauszug.

Die Partitur kann ich Ihnen leider nicht senden.

Der 1. Theil ist der längste Theil des Psalms; das Tempo ist gemäßigt im Allegro; die sostenuto-Stellen sind direkt Adagio. Nach dem 1. Theil folgt sogleich ein kürzerer 2. Theil, der ganz homophon gehalten, gesangstechnisch ganz leicht ist; nach dem 2. Theil folgt unmittelbar die Schlußfuge (3. Theil). Die Schlußfuge ist nicht so lang wie der 1. Theil, ist chortechnisch leichter als der 1. Theil. Im 2. Theil hat der Chor ordentlich Zeit zum Ausruhen.

Ihr Chor wird den Psalm ja spielend machen!

Die Orchesterbesetzung ist z.B. die von Brahms 3. Symphonie. (ohne Contrafagott!) Die Orgelstimme beherrscht jeder Organist.

Ich muß Sie aber dringendst bitten, mir den Klavierauszug [dreifach unterstrichen:] sicher so zurücksenden – „eingeschrieben“ – zu wollen, daß der Klavierauszug sicher nächsten Dienstag (6. July) früh schon in meinen Händen ist, da ich den Klavierauszug nächsten Dienstag abends unbedingt haben muß.

Die Uraufführung ist noch nicht festgestellt; ich stehe da auf dem Standpunkte: „wer zuerst kommt, mahlt zuerst“.

Es würde mich riesig freuen, wenn Sie den Psalm schon nächsten Winter machten.

Schönsten Dank für Ihren Beitritt zum Dortmunder Comité.

Mit besten Grüßen
Ihr ergebenster
Dr Max Reger

Object reference

Max Reger to Eberhard Schwickerath, Leipzig, 2nd July 1909, in: Reger-Werkausgabe, www.reger-werkausgabe.de/mri_postObj_01008238.html, last check: 17th April 2024.

Information

This is an object entry from the RWA encyclopaedia. Links and references to other objects within the encyclopaedia are currently not all active. These will be successively activated.