Leipzig, 18th January 1911

Max Reger to Gertrud Fischer-Maretzki

Object type
Postcard
Date
18th January 1911 (source)
Sent location
Leipzig
Source location
missing

Only known from: Transcript, Max-Reger-Institut/Elsa-Reger-Stiftung, Karlsruhe | Ep. As. 5434


Senders
  • Max Reger
Recipients
Frau Fischer-Maretzki
Berlin

Incipit
S.g.g.Fr.!
Ich hoffe, ausser Dessau noch ein wirkliches Hofkonzert nebst „Anhängsel“ […]

Regesta
berichtet, sich für die E. um eine Auszeichnung und ein Engagement zu bemühen • erzählt, »den Text zu einer todestraurigen Motette« aus der Bibel zusammengestellt zu haben [vermutlich: O Tod, wie bitter bist du op. 110 Nr. 3]: »es wird ein erschreckend trauriges Werk werden mit verklärendem Abschluß« • erklärt, dass auch Die Weihe der Nacht »sehr (melancholisch)« werden wird • klagt über Hexenschuss • erwähnt seine bevorstehende Reise nach Hamburg
Remarks

mit dem von Reger erwähnten Motettentext war vermutlich O Tod, wie bitter bist du op. 110 Nr. 3, welcher freilich nicht von Reger zusammengestellt und erst im Juli 1912 vertont wurde

Referenced works
  • Sacred songs op. 110
  • Die Weihe der Nacht op. 119

Publications

Max Reger, Briefe eines deutschen Meisters. Ein Lebensbild, hrsg. von Else von Hase-Koehler, Leipzig 1928, S. 240

1.

18. I 11
Leipzig

S. g. g. Fr.! Ich hoffe, außer Dessau noch ein wirkliches Hofkonzert nebst „Anhängsel“ für Sie zu bringen, ich habe soeben „Unterhandlungen angeknüpft“; ob das „Neue“ in dieser Saison noch möglich ist, weiß ich noch nicht; ich werde mir für jeden Fall die größte Mühe geben, die Sache noch in dieser Saison zum Klappen zu bringen. Soeben habe ich den Text zu einer todestraurigen Motette für 5 stimmigen Chor a capella aus der Bibel zusammengestellt; es wird ein erschreckend trauriges Werk werden mit verklärendem Abschluß, d.h. der Abschluß ist eben der Tod, der verklärt. Ich werde baldigst die „Sache“ in Angriff nehmen;1 übrigens wird die Weihe der Nacht [op. 119] sehr melancholisch werden. Ich bin krank, habe solchen Hexenschuß, daß ich mich kaum rühren kann. Donnerstag mittags fahre ich nach Hamburg.
Beste herzliche Grüße Ihnen allen von einem recht unglücklichen
deutschen Notenschreiber.


1
Vgl. die Entstehungsgeschichte von Opus 110 Nr. 2 bzw. Nr. 3.
Object reference

Max Reger to Gertrud Fischer-Maretzki, Leipzig, 18th January 1911, in: Reger-Werkausgabe, www.reger-werkausgabe.de/mri_postObj_01009290.html, last check: 16th June 2024.

Information

This is an object entry from the RWA encyclopaedia. Links and references to other objects within the encyclopaedia are currently not all active. These will be successively activated.