Ein Lyd an eyn’n Potten

Author
unknown
Category
Text template
First edition
unknown

Used in
  • Liebesscherz WoO VI/10 No. 1
    Used as a template by Max Reger:

    Copy shown in RWA: DE, Karlsruhe, Badische Landesbibliothek, M 2514.


Annotations

Note: Die erste Strophe findet sich bereits in Friedrich Nicolais (1733–1811) Eyn kleyner feyner Almanach, Berlin und Stettin 1778, unter dem Titel “Ein Lyd an eyn’n Potten”. Die Strophen 2 und 3 entsprechen den Strophen 4 und 5 der von Friedrich Silcher überlieferten Fassung (s. abgebildetes Exemplar).

Note: Die ausgewählten Strophen stimmen überein, während auf Wortebene signifikante Unterschiede bestehen.

Note: Angabe Regers: “Schwäbisch”. Die wesentlichste textliche Abweichung von Regers Vertonung gegenüber allen konsultierten Wiedergaben des Lieds betrifft die 4. und 8. Verszeile der letzten Strophe: Reger wiederholt das Reimpaar “[du bist] betrog’n”/“[sell is] verlog’n”, statt mit “[du bist] in G’fahr”/“[sell is] net wahr” zu enden (vgl. die Erläuterungen zum Hausschatz).


Object reference

unknown: Ein Lyd an eyn’n Potten, in: Reger-Werkausgabe, www.reger-werkausgabe.de/mri_txtTempl_0482.html, last check: 16th June 2024.

Information

This is an object entry from the RWA encyclopaedia. Links and references to other objects within the encyclopaedia are currently not all active. These will be successively activated.