Kgl. Akademie der Tonkunst in München

Classification
Musical Institution
Settlement
München

References to Reger
References to others

1.

1.1.

Der eigentlichen Gründung der heutigen Hochschule ging 1830 die Bildung einer Central-Singschule voraus. 1846 entstand daraus das Königl. Conservatorium für Musik, das fortan im Odeonsgebäude untergebracht war. 1867 wurde dieses auf Vorschlag Richard Wagners und finanziert von König Ludwig II. als Königliche bayerische Musikschule wiedereröffnet; als Direktor fungierte zunächst Hans von Bülow, Josef Gabriel Rheinberger erhielt eine Professur für Komposition und Orgelspiel. Nachdem die Musikschule 1874 durch den Staat übernommen worden war, folgte 1892 die Umbenennung in Königliche Akademie der Tonkunst. Während Regers Münchner Zeit stand zunächst Bernhard Stavenhagen der Institution vor; ab 1904 teilten sich Felix Mottl und Hans Bußmeyer die Leitung.

Akademie der Tonkunst in München. – Abgebildet in , Tafel 25.
Akademie der Tonkunst in München. – Abgebildet in Reger und seine Welt, Tafel 25.

Mit seiner Berufung als “»Lehrer für Kontrapunkt und Kompositionslehre, sowie Orgel«” 1 durch Mottl an die Akademie Ende 1904 konnte Reger den unliebsamen Münchner Komponistenkollegen ein Schnippchen schlagen: “»Nun etwas, was ich Euch bitte überall erzählen zu wollen: [Ludwig] Thuille hat sich am Tage nach der amtlichen Bekanntmachung meiner Berufung – krank gemeldet! Das ist doch entzückend!«” 2 Seinem Amtsantritt am 1. Mai 1905 schickte die Münchner Post voraus: “»Er dürfte wohl der fortschrittlichste Lehrer des Kontrapunkts an einer staatlichen Musikschule sein. Welche Wandlung seit den Tagen, wo der alte Rheinberger seinen Schülern einen rechtschaffenen und strengen Kontrapunkt beibrachte!«” 3 Nach der bisherigen Missachtung seiner Werke durch die Institution nutzte Reger die Gunst der Stunde: “»Sofort nach Erscheinen der Sinfonietta op90 wird selbe in meiner Analysestunde eingeführt u. meine sämmtlichen Schüler u. die Akademie müssen sich die Partitur (die „kleine“) der Sinfonietta kaufen! Kurzum, ich habe jetzt Gelegenheit in der Akademie gehörig meine eigenen Werke pressieren zu können!«” 4 Mit den Verhältnissen an der Akademie war Reger schon bald nicht einverstanden: “»[…] ich bin empört u. angewidert von dem heillosen Saustall!«” 5 Ein erstes Entlassungsgesuch zum 1. April 1906 nahm er wieder zurück, kündigte jedoch am 18. Juni erneut,6 diesmal endgültig.

Unterricht bei Max Reger an der Königlichen Akademie der Tonkunst in
                        München (1904). – Max-Reger-Institut, Karlsruhe, Fotoalbum Elsa
                        Regers.
Unterricht bei Max Reger an der Königlichen Akademie der Tonkunst in München (1904). – Max-Reger-Institut, Karlsruhe, Fotoalbum Elsa Regers.

Unter der Präsidentschaft von Siegmund von Hausegger wurde die Akademie 1924 zur Staatlichen Akademie der Tonkunst, Hochschule für Musik in München. Nach dem II. Weltkrieg folgten diverse Umzüge und 1998 schließlich die Umbenennung in Hochschule für Musik und Theater München. 2008 wurde das Richard-Strauss-Konservatorium in die Hochschule integriert.


1
Personalakte Max Reger, Schreiben vom 17. Dezember 1904, Bayerisches Hauptstaatsarchiv, Signatur: MK 18358, zitiert nach Geschichte der Hochschule für Musik und Theater München von den Anfängen bis 1945, hrsg. von Stephan Schmitt, Tutzing 2005, S. 189.
2
Brief Regers vom 26. Dezember 1904 an Lauterbach & Kuhn, in Lauterbach & Kuhn-Briefe 1, S. 424.
3
Münchner Post Nr. 87, 15. April 1905, S. 2, abgedruckt in Lauterbach & Kuhn-Briefe 1, S. 474.
4
Brief vom 28. Mai 1905 an Lauterbach & Kuhn, in Lauterbach & Kuhn-Briefe 1, S. 483.
5
Brief vom 11. Oktober 1905 an Lauterbach & Kuhn, in Lauterbach & Kuhn-Briefe 2, S. 78.
6
Jahresbericht 1905/06, S. 44, zitiert in Geschichte der Hochschule für Musik und Theater München (wie Nachweis 1).
Object reference

Kgl. Akademie der Tonkunst in München, in: Reger-Werkausgabe, www.reger-werkausgabe.de/mri_inst_00172.html, last check: 20th May 2024.

Information

This is an object entry from the RWA encyclopaedia. Links and references to other objects within the encyclopaedia are currently not all active. These will be successively activated.