Meiningen, 3rd October 1914

Max Reger to Wilhelm Graf, N. Simrock

Object type
Letter
Date
3rd October 1914 (source)
Sent location
Meiningen
Source location
DE,
Karlsruhe,
Max-Reger-Institut/Elsa-Reger-Stiftung,
Ep. Ms. 2561

Senders
  • Max Reger

Incipit
Sehr geehrter Herr!
Mit bestem Danke bestätige ich Ihnen den Empfang des Honorars […]

Regesta
dankt für Honorar für die Vaterländische Ouvertüre • komponiert jetzt Requiem, danach Te Deum • »Kleinigkeiten« [u.a. op. 135a] • hat aus den Mozart-Variationen ein zweiklavieriges Konzertwerk gemacht • war gegenüber Bote & Bock in Honorarfragen immer ausgesprochen entgegenkommend • lobt die Qualitäten der Mozart-Variationen
Remarks

gelocht

Referenced works

Publications

Max Reger, Briefe an den Verlag N. Simrock, hrsg. von Susanne Popp, Stuttgart 2005 (= Schriftenreihe des Max-Reger-Instituts, Bd. XVIII), S. 142f.

Max Reger, Briefe zwischen der Arbeit. Neue Folge, hrsg. von Ottmar Schreiber, Bonn 1973 (= Veröffentlichungen des Max-Reger-Instituts, Bd. 6), S. 252f.

1.

Sehr geehrter Herr!
Mit bestem Danke bestätige ich Ihnen den Empfang des Honorars von 4000 M für die »Vaterländische Ouvertüre op140. Verlagsschein liegt anbei!
Es wird nun lange dauern bis ich Ihnen wieder eine größere Sache senden kann; ich werde jetzt ein Requiem großen Stils für Soli, Chor, Orchester u. Orgel schreiben »Dem Andenken der im Kriege 1914/15 gefallenen deutschen Helden!« [WoO V/9] Das wird Ihnen doch sicherlich sympathisch sein; das muß ein ganz großes Ding werden! Nach diesem Requiem schreibe ich ein Te Deum ebenso großen Styls. (»Seiner Majestät dem deutschen Volke!«) [RWV Anhang B19] NB: Es fehlen faktisch ein Requiem u. Te Deum großen deutschen Styls. (obwohl lateinischen Textes, welcher aber von beiden Werken überhaupt total populär ist!) Also: diese beiden „Dinger“ sind nun das Nächste. Was ich sonst noch an Kleinigkeiten im Laufe der Zeit Ihnen sende, sind alles sehr gute Sachen für einen Verlag; Sachen, die direkt „gehen“. – Von Schott bekam ich heute das Anerbieten mich an einem Arrangement zu betheiligen von Orchestermusik zu praktischen Zweck; da war z.B. das Tristanvorspiel so arrangiert, daß im 2. Takt schon die Trompete Solo bläst! Ich habe abgelehnt, daß ich so was wegen musikalischer Blinddarmreizungen nicht machen könnte u. hab dabei zu diesen Arrangements folgendes Menü empfohlen: „Biersuppe, Kartoffelklöße mit gekochten Birnen mit Rollmöpsen“! Bitte, diese Mittheilung ganz entre nous.Ich sende Ihnen in vielleicht 6 Wochen Choralvorspiele für die Orgel [Opus 135a], denkbar einfachst u. leichtest, so daß sie jeder Landorganist spielen kann; das ist eine gute Sache; es sind die gebräuchlichsten Choräle! Aus den Mozartvariationen op132 habe ich ein 2 klavieriges Arrangement gemacht zu Concertzwecken; da die 8. Variation sich zur Übertragung nicht eignete, habe ich eine neue 8. Variation für 2 Klaviere komponiert. Ich werde dies Werk selbst in die Concertsäle einführen; das gibt wieder solch eine No wie z.B. meine Beethovenvariationen für 2 Klaviere! Aber auch dieses Arrangement, das aber durchaus Neuschöpfung ist, sende ich Ihnen erst in einigen Wochen! – Was die Honorarfrage betrifft, so werden Sie mich stets als einen uranständigen Menschen kennen lernen; selbst Bote & Bock haben mir das Zeugnis ausgestellt, daß sie noch nie mit einem Komponisten zu thun gehabt hätten, der in Bezug auf die Honorarfrage stets so anständig u. entgegenkommend wie ich gehandelt hätte. – Donnerwetter, die Mozartvariationen müssen im Orchester wundervoll klingen! Diese Partitur ist mit enormem Fleiße gemacht; da ist jedes Nötchen genauestens auf Klang „berechnet“! Nun beginnt mein Dienst wieder in Leipzig; ich bin aber wegen des schlechten Fahrplans nur alle 14 Tage auf 2 Tage in Leipzig; ich bin am 5. + 6. Oktober verreist, dann wieder Meiningen.

Mit verbindlichsten Grüßen an Herrn Regierungsrath
Ihr mit vorzüglichster Hochachtung
ergebenster
Reger.

Object reference

Max Reger to Wilhelm Graf, N. Simrock, Meiningen, 3rd October 1914, in: Reger-Werkausgabe, www.reger-werkausgabe.de/mri_postObj_01003438.html, last check: 20th May 2024.

Information

This is an object entry from the RWA encyclopaedia. Links and references to other objects within the encyclopaedia are currently not all active. These will be successively activated.