Auguste von Bagenski

Correspondence

Gender
female
Profession
Birth
21st July 1841
Death
4th March 1907
MRI-Identifier
mri_pers_00012

Name
Auguste von Bagenski
Used Name
Auguste von Bagenski
Birth Name
Reichsfreiin von Seckendorff-Aberdar

References to Reger
    Correspondence
References to others

1.

1.1.

Auguste von Bagenski auf Schloss Erckenbrechtshausen bei Crailsheim a.d. Jagst (1880). – Max-Reger-Institut, Karlsruhe.
Auguste von Bagenski auf Schloss Erckenbrechtshausen bei Crailsheim a.d. Jagst (1880). – Max-Reger-Institut, Karlsruhe.

Auguste von Bagenski, geboren am 21. Juli 1841 als Reichsfreiin von Seckendorff-Aberdar, entstammte einem “über alle Erdteile verbreitete[n] Geschlecht des fränkischen Uradels, von dem bei Kadolzburg gelegenen Dorfe Seckendorf benannt” 1. Aus ihrer Ehe mit dem Hauptmann Ernst von Bagenski gingen vier Kinder hervor: Kurt, Ernst, Hans und Elsa. Die Ehe wurde geschieden, als Elsa acht Jahre alt war. Mutter und Tochter hatten ein inniges Verhältnis zueinander. Auguste von Bagenski starb am 4. März 1907 in München infolge eines Schlaganfalls.


1
Meyers Großes Konversations-Lexikon, 6. Aufl. 1909, Bd. 18, S. 238.

1. Reger-Bezug

Auf Empfehlung von Augustes Bruder Kurt von Seckendorff wurde Reger 1893 Klavierlehrer der Nichte Bertha, die als Waise bei Auguste von Bagenski in Wiesbaden aufwuchs. Hier lernte Reger seine spätere Ehefrau Elsa, seinerzeit noch verheiratete von Bercken, kennen. Die Familie Bagenski stellte für Reger eine Stütze in seiner Wiesbadener Krisenzeit dar und nahm großen Anteil an seinem Schaffen. Auguste von Bagenski kümmerte sich um ihn dabei mit “mütterlicher Fürsorge” 1. Als Reger 1898 von Wiesbaden nach Weiden zurückkehrte, verabschiedete er sich von seiner späteren Schwiegermutter mit einem kleinen Klavierstück, Allegretto grazioso (WoO III/8), das er in das Gästebuch der Familie eintrug (Abb.). Kurz zuvor hatte er ihr bereits die Sammlung Aus der Jugendzeit op. 17 zugeeignet. 1899 lud sie ihn ein, einige Wochen in dem neuen Domizil der Familie, dem Schneewinkl-Lehen bei Berchtesgaden, zu verbringen, wo er sich sehr wohlfühlte und schließlich Elsa einen ersten Heiratsantrag machte. Im Herbst 1903 nahm das Ehepaar Reger Auguste von Bagenski bei sich in der Preysingstraße in München auf.2


1
2
Vgl. Elsa Reger 1930, S. 40.
Object reference

Auguste von Bagenski, in: Reger-Werkausgabe, www.reger-werkausgabe.de/mri_pers_00012.html, last check: 20th May 2024.

Information

This is an object entry from the RWA encyclopaedia. Links and references to other objects within the encyclopaedia are currently not all active. These will be successively activated.