Bertha von Seckendorff

Dedicatee, Performer

Gender
female
Profession
boarding-house keeper, hotelier
Birth
8th January 1879
Death
21st December 1945
MRI-Identifier
mri_pers_00195

Name
Marie Emilie Caroline Auguste Bertha von Seckendorff
Used Name
Bertha von Seckendorff
Nickname
Berthel
Further Names
Sensburg ()

References to Reger
    Dedicatee, Performer
References to others

1.

1.1.

Bertha von Seckendorff und  in Berchtesgaden (um 1900), Foto J.B. Rottmayer & Co. (München). – Max-Reger-Institut, Karlsruhe.
Bertha von Seckendorff und Elsa von Bercken in Berchtesgaden (um 1900), Foto J.B. Rottmayer & Co. (München). – Max-Reger-Institut, Karlsruhe.

Baronesse Bertha »Berthel« von Seckendorff, geboren am 8. Januar 1879, stammte aus einem fränkischen Adelsgeschlecht. Nach dem Tod ihrer Eltern wurde sie von ihrer Tante Auguste von Bagenski aufgenommen. Auf Empfehlung ihres Onkels Kurt von Seckendorff wurde Reger 1893 ihr Klavierlehrer: “Heute habe ich etwas musikalisch wirklich Schönes erlebt. Ein junger Mann wurde aufgefordert zu spielen, er setzte sich an den Flügel und sagte merkwürdigerweise, er spiele „Bach“, aber das Merkwürdigste war, er „konnte“ Bach spielen. Wenn einmal bei unserer Nichte Berthel ein Lehrerwechsel eintreten sollte, wende dich an diesen jungen Mann, der kann was, aus dem wird was – er heißt Max Reger«.” 1 Auf diesem Wege lernte Reger auch ihre Cousine Elsa kennen, seine spätere Frau.


1
Elsa Reger 1930, S. 16–17.

1.

Als Reger 1898 Wiesbaden verließ, widmete er der Baronesse (eher ironisch) zur “freundlichen Erinnerung an ein stets pünktlichen Lehrer” eine Miniature Gavotte (WoO III/9, siehe Abb.). Am 17. Mai 1902 sang sie zusammen mit ihrer Cousine anlässlich einer Trauung in Berchtesgaden Regers Trauungslied Befiehl dem Herrn deine Wege WoO VII/34. Im Jahre 1903 heiratete sie Oskar Sensburg, und Reger komponierte zu diesem Anlass das Trauungslied Wohl denen WoO VII/36, das er gemeinsam mit seiner Frau Elsa vortrug. 1909 erwarb Bertha Sensburg das Schneewinkl-Lehen bei Berchtesgaden, wo Reger so manche Sommerferien mit der Familie Bagenski verbracht hatte. Sie starb am 21. Dezember 1945 in Planegg (Oberbayern).


                             (WoO III/9), Faksimile,  100. Jg. (1933), Nr. 3 (März-Heft).
Miniature Gavotte (WoO III/9), Faksimile, Zeitschrift für Musik 100. Jg. (1933), Nr. 3 (März-Heft).
Object reference

Bertha von Seckendorff, in: Reger-Werkausgabe, www.reger-werkausgabe.de/mri_pers_00195.html, last check: 18th May 2024.

Information

This is an object entry from the RWA encyclopaedia. Links and references to other objects within the encyclopaedia are currently not all active. These will be successively activated.