Meiningen, 19th September 1913

Max Reger to Ed. Bote & G. Bock

Object type
Letter
Date
19th September 1913 (source)
Sent location
Meiningen
Source location
missing

Only known from: Transcript, Meininger Museen, Meiningen | Br 516/220


Senders
  • Max Reger
Recipients

Incipit
[...] Ich bestätige Ihnen bestens dankend den Empfang des Honorars für op. 128. 129 u. 4. […]

Regesta
bestätigt Empfang der Honorare für op. 128 (Böcklin-Suite), op. 129 (Neun Stücke für Orgel) • zeigt sich verärgert darüber, dass sich der E. von der Dichterin Asenijeff zur Herstellung einer Luxusausgabe der Vertonungen der Drei Gedichte von Elsa Asenijeff (WoO VII/44) überreden ließ: »ich bin durchaus gegen solche Luxusausgaben« • rät, die Zahlung der Ausgabe durch die Dichterin notfalls gerichtlich durchzusetzen • drängt auf Übersendung der Korrekturabzüge von op. 129 bis 25. 9. 1913
Remarks
Referenced works

Publications

Max Reger, Briefe an den Verlag Ed. Bote & G. Bock, hrsg. von Herta Müller u. Jürgen Schaarwächter, Stuttgart 2011 (= Schriftenreihe des Max-Reger-Instituts, Bd. XXII), S. 347

1.

Ich bestätige Ihnen bestens dankend den Empfang des Honorars für [Böcklin-Suite] op. 128, [Neun Orgelstücke] 129 u. 4. Rate pro 1913, die betreffenden Verlagsscheine resp. Quittung liegen anbei; ich habe heute per Postanweisung den Betrag von 14.40 Mk. an Sie abgesandt behufs Deckung meiner Schuld bei Ihnen.
Was nun den Inhalt Ihres Briefes vom 18. September betrifft, so bin ich voriges Jahr sehr ärgerlich gewesen, dass Sie sich von Frau Assenjeff haben überreden lassen, von den 3 Liedern [WoO VII/44] eine Luxusausgabe zu machen, ich bin durchaus gegen solche Luxusausgaben. Hätten Sie mich nur mit einer Zeile verständigt, so hätte ich Ihnen gründlichst abgeraten.
Angst um die Summe brauchen Sie nicht zu haben, denn Frau A. bewohnt in Leipzig eine sehr luxuriös eingerichtete Wohnung – also muss sie in guter finanzieller Lage wohl sein. Ich halte für das Beste, wenn Sie der Dame per „eingeschriebenen“ Brief die Sachlage vorstellen; zahlt sie nicht, so bleibt Ihnen ja immer noch der gerichtliche Weg offen. Ich bitte Sie aber sehr, diese meine Auskunft strengst vertraulich zu behandeln.
Ich hoffe sehr, op. 128 baldigst zu erhalten in der Besetzung, wir ich sie Ihnen in meinem letzten Briefe von Colberg aus mitgetheilt habe!
Erhalte ich bis 25. September die Abzüge von op. 129??

Erg.
Reger.

Meiningen, Marienstr. 6 I
19. Sept. 1913.

Object reference

Max Reger to Ed. Bote & G. Bock, Meiningen, 19th September 1913, in: Reger-Werkausgabe, www.reger-werkausgabe.de/mri_postObj_01004555.html, last check: 16th June 2024.

Information

This is an object entry from the RWA encyclopaedia. Links and references to other objects within the encyclopaedia are currently not all active. These will be successively activated.