Weiden, 7th February 1899

Max Reger to Jacob Baron van Fridagh

Object type
Letter
Date
7th February 1899 (source)
Sent location
Weiden
Source location
DE,
München,
Münchner Stadtbibliothek, Monacensia,
Reger, Max A I/79

Senders
  • Max Reger
Recipients
Hochwohlgeboren
Herrn Baron Dr von Fridagh
Wiesbaden
Adelhaidstrasse 19pt ?
(nahe Ecke Adolphstrasse)

Incipit
Hochgeehrter Herr Baron!
Mit diesem Briefe sende ich eine Drucksache an Sie ab […]

Regesta
übersendet die Druckausgabe der »kleine[n] Überraschung« von Walzern [op. 22], welche dem E. gewidmet sind • bittet, diese Stücke im Bekanntenkreis weiterzuempfehlen • berichtet, in Aibl einen für ihn sehr zufriedenstellenden Verleger gefunden zu haben • erzählt, momentan finanziell nicht gezwungen zu sein, eine Stellung anzunehmen, es sei denn »die Stellung müßte pekuniär aber wirklich so sein, daß ich meine jetzt total ungebundene Freiheit nur sehr theuer verkaufe« • nennt weitere Werke, die bei Aibl erschienen werden (Manuskripte schon im Stich): Zwei geistliche Gesänge op. 19, Fünf Humoresken op. 20, Hymne an den Gesang op. 21, »op. 23a Zwei Lieder [...] op. 23b Zwei Lieder« [Vier Lieder op. 23], Cellosonate op. 28, Choralphantasie »Freu’ dich sehr o meine Seele« op. 30, Sechs Gedichte von Anna Ritter op. 31, Fünf Spezialstudien nach Chopin [Chopin-B1], Fünf ausgewählte Volkslieder [WoO VI/6] und Neun Volkslieder [WoO VI/7] • nennt zudem die Werke, die bei Rob. Forberg erscheinen: Six Morceaux op. 24, Sieben Fantasiestücke op. 26, Choralphantasie »Ein’ feste Burg ist unser Gott« op. 27 und Phantasie und Fuge c-Moll op. 29 • teilt mit, dass op. 24 und 26 »in den allernächsten Tagen« erscheinen werden • freut sich, seit einem Dreivierteljahr keinen Unterricht mehr geben zu müssen und von unbegabten Schülern befreit zu sein • lässt Grüße an Herrn Le Bois [Leband?] ausrichten und kündigt diesem neue Lieder an
Remarks

alle von Reger genannten Werke erschienen noch im Jahr 1899 Der Briefumschlag war in der Münchner Stadtbibliothek fälschlich dem Brief vom 11. 2. 1899 zugeordnet.


Publications

Der junge Reger. Briefe und Dokumente vor 1900, hrsg. von Susanne Popp, Wiesbaden 2000 (= Schriftenreihe des Max-Reger-Instituts, Bd. XV), S. 384–386

1.

Weiden, bayrische Oberpfalz,
Allee 22, 7. Febr. 1899.

Hochgeehrter Herr Baron!
Mit diesem Briefe sende ich eine Drucksache an Sie ab; wenn Sie selbe öffnen, so finden Sie darin 2 Hefte Walzer [op. 22], erschienen bei Aibl u. sind selbe Ihnen gewidmet. Ich bitte Sie nun diese kleine Überraschung gütigst annehmen zu wollen als kleines Zeichen meiner Hochachtung. Hoffentlich gefallen Ihnen die Walzer u. Sie haben die Güte, selbe (bitte mit genauen Titel- und Verlegerangaben) in Ihrem Bekanntenkreise weiterempfehlen zu wollen.
Seinerzeit bin ich ja - französisch - aus Wiesbaden verschwunden, und ist dies mein erstes offizielles Lebenszeichen, dem in nächster Zeit noch viele solcher nachfolgen werden. Ich war in der Zeit hier ungemein fleißig und habe jetzt, da es mir noch als Komponist am liebsten ist, in der weltbekannten Firma J. Aibl in München einen Verleger gefunden, der erstens die Sache thatkräftig in die Hände genommen hat u. zweitens mich auch sehr nett honoriert, sodaß ich jetzt auf die Stellung überhaupt nicht zu reflektieren brauche – die Stellung müßte pekuniär aber wirklich so sein, daß ich meine jetzt total ungebundene Freiheit nur sehr theuer verkaufe.
Außer den Walzern op. 22, die soeben erschienen sind, erscheinen bei Aibl noch: op. 19 Zwei geistl. Gesänge mit Orgel, op. 20 Fünf Humoresken für Piano zu 2 Händen, op. 21 Hymne an den Gesang für Männerchor mit großem Orchester (Partitur, Orchester- und Chorstimmen, Klavierauszug), op. 22 sind eben die Walzer, op. 23a Zwei Lieder für eine hohe Singstimme, op. 23b Zwei Lieder für eine mittlere Singstimme, op. 28 Sonate für Violoncello und Pianoforte, op. 30 Fantasie für Orgel über den Choral: „Freu’ dich sehr, o meine Seele“, op. 31 Sechs Gedichte von Anna Ritter für eine mittlere Singstimme mit Piano, sodann Fünf Spezialstudien für Pianoforte (Bearbeitung Chopinscher Werke [RWV Chopin-B1]) (sehr schwer), Fünf ausgewählte Volkslieder [WoO VI/6] für Männerchor bearbeitet, Neun Volkslieder (Neue Folge) [WoO VI/7] für Männerchor bearbeitet. Dies erscheint alles bei Aibl u. sind die Manuskripte schon alle im Stich.
Bei Rob. Forberg in Leipzig erschienen:
op. 24 Six Morceaux pour le Piano à deux mains (6 Hefte)
op. 26 Fantasiestücke für Klavier zu 2 Händen (7 Hefte)
op. 27 Fantasie für Orgel über den Choral: „Ein’ feste Burg ist unser Gott“
op. 29 Fantasie u. Fuge (C moll) für Orgel.

Besonders empfehle ich Ihnen mein op. 24 u 26, die Stücke enthalten, die Ihnen wohl sehr gefallen werden. Op. 24 u. 26 werden in den allernächsten Tagen erscheinen. Bei Schellenberg (Wiesbaden, grosse Burgstrasse) können Sie dieselben dann sicher haben. Sie werden Freude an op. 24 u. 26 haben, hoffentlich auch an dem Ihnen also gewidmeten op. 22.
Sie sehen aus obiger Liste, daß ich sehr fleißig war. Gott sei Dank, seit ¾ Jahren brauche ich keine Stunden mehr zu geben; das war entsetzlich, wenn man sich oft mit direkt unmusikalischen Leuten herumplagen mußte.
Bitte grüssen Sie Herrn Le Bois bestens von mir und sagen Sie ihm, daß ich nächstens ihn mit einigen neuen Liedern überraschen werden [sic]. Hoffentlich geht es Ihnen recht gut stets. Von mir kann ich nur Gutes melden. Ich fühle mich stets sehr wohl u. die Kompositionen wachsen wie das reinste Unkraut.

Mit besten Grüßen
Ihr
mit vorzüglichster Hochachtung
ergebenster
Max Reger

z.Z. Weiden, Bayrische Oberpfalz, Allee 22.

Object reference

Max Reger to Jacob Baron van Fridagh, Weiden, 7th February 1899, in: Reger-Werkausgabe, www.reger-werkausgabe.de/mri_postObj_01006504.html, last check: 20th June 2024.

Information

This is an object entry from the RWA encyclopaedia. Links and references to other objects within the encyclopaedia are currently not all active. These will be successively activated.