Wiesbaden, 3rd March 1891

Max Reger to Adalbert Lindner

Object type
Letter
Date
3rd March 1891 (source)
Sent location
Wiesbaden
Source location

Senders
  • Max Reger
Recipients

Incipit
Hochgeehrtester Herr Lehrer!
Proßt, Hhurah dem Prinzen! Meine herzlichste […]

Regesta
gratuliert zur Geburt des Sohnes [Max Lindner] • Solistenkonzerte zu Ende; gestern [Karl Heinrich] Barth, [Heinrich] de Ahna und [Robert] Hausmann von der Berliner Hochschule; Vortrag »sehr trocken« • neue Violinsonate soll auf Prüfungskonzert gespielt werden, wenn [Gustav] Cords mitwirkt • Reger soll »nächstens auf dem Prüfungskoncerte« Brahms’ Händel-Variationen op. 24 spielen • Lieder [vermutlich WoO VII/1–14] im Besitz der Eltern, bittet um Einsichtnahme • nimmt davon Abstand sie aufführen zu lassen, »dazu sind sie noch nicht abgeklärt, idealisiert genug« • ab 1. April neue Adresse »Karlstraße 44 II«
Remarks
Referenced works

Publications

Der junge Reger. Briefe und Dokumente vor 1900, hrsg. von Susanne Popp, Wiesbaden 2000 (= Schriftenreihe des Max-Reger-Instituts, Bd. XV), S. 87–89

Adalbert Lindner, Max Reger. Ein Bild seines Jugendlebens und künstlerischen Werdens, Stuttgart 1922, S. 77–78

1.

Wiesbaden, den 3 M. [von fremder Hand: 1891]

Hochgeehrter Herr Lehrer!
Proßt, Hhurah dem Prinzen! Meine herzlichste Gratulation dazu nebst den besten Wünschen für das Wohlergehen des kleinen Weltbürgers.
Nun sind hier endlich die Solistenkonzerte zu Ende. Gestern Barth, De Ahna, Hausmann von der königliche[n] Hochschule der Musik zu Berlin.
Der Vortrag war aber auch sehr akademisch zugeschnitten. Trocken, sehr trocken. Ich habe die Fdur Romanze von Beethoven schon besser gehört; denn endlich wenn ein De Ahna 2 lumpige Mazurken von Winiawsky spielt so daß Hr Dr u. ich im Konzert einfach lachen – so ist das unerhört.
Nun zu meiner neuesten Komposition – Eine Sonate für Klavier & Violine [op. 1].
Hauptthema Kl. & Violine

2. Thema so Klavier allein

Violine erst jetzt

Scherzo (2. Satz)
Motiv Klavier allein Presto

Ich werde Ihnen die Sonate dann August zeigen.
Heute nur soviel darüber, daß sie im Prüfungsconcert gespielt wird, wenn nicht Cords so liebenswürdig ist u. einfach nein sagt.
Von neuen Auflagen von theoretischen Werken ist nichts zu hören. Dagegen wird balde ein Schubert Liederalbum bei Steingräber erscheinen.
Kennen Sie die Variationen von Brahms über ein Thema v. Händel für Klavier op 24. B dur. Sie haben’s in dem Bande v Dr. Reinhard drinnen; ich soll diese nächstens auf dem Prüfungskoncerte spielen u eine von den Schumann Fugen über den Namen BACH f. Pedalklavier.
Sonst ist nichts neues zu melden; als das, daß meine Lieder jetzt im Besitze meiner Eltern sind u Sie sie einmal ansehen möchten.
Eigentlich bin ich nicht einverstanden, wenn sie gesungen werden; dazu sind sie noch nicht abgeklärt, idealisiert genug. Das ist mein jetziges Hauptbestreben alles abzuklären nicht vom modernen Oktavengeprassel mich beeinflussen zu lassen. Brahms ist jetzt der an den man sich halten kann; ich thue es aber auch.
Wenn Sie mir vor 1. April schreiben, so gilt meine alte Adresse; nach dem 1. April Karlsstraße 44 II.
Seien Sie herzlichst gegrüßt von Ihrem
Max Reger.

Object reference

Max Reger to Adalbert Lindner, Wiesbaden, 3rd March 1891, in: Reger-Werkausgabe, www.reger-werkausgabe.de/mri_postObj_01007889.html, last check: 20th June 2024.

Information

This is an object entry from the RWA encyclopaedia. Links and references to other objects within the encyclopaedia are currently not all active. These will be successively activated.