Weiden, 16th August 1898

Max Reger to Ernst Guder

Object type
Letter
Date
16th August 1898 (source)
Sent location
Weiden
Source location
missing

Only known from: Copy, Max-Reger-Institut/Elsa-Reger-Stiftung, Karlsruhe | Ep. X. 1780


Senders
  • Max Reger
Recipients

Incipit
Lieber Freund!
Deinen Brief erhalten. Vielen Dank. An Praeger & Meier habe verkauft […]

Regesta
zählt seine Werke auf, die er an den Verlag Praeger & Meier verkauft hat (opp. 19, 20 [recte: 22], 22 [recte: WoO III/6], 23, 24, 26) • berichtet, dass der »Donauwalzer« [Improvisationen über den Walzer »An der schönen blauen Donau« WoO III/11] fertiggestellt sei und ebenfalls an Praeger & Meier verkauft werden solle – »Strauß ist ja schon 30 Jahre tod!« • informiert, dass in Die Redenden Künste ein biografischer Artikel mit Bild über ihn erscheinen soll • schreibt auf, welche Werke der E. H[ochstätter] zu diesem Zweck auf seine Kosten zukommen lassen soll • bekundet in Bezug auf Praeger & Meier: »Er bezahlt ganz nett.«, hat aber noch keinen Vertrag • gesteht, nicht zu wissen, wann sein op. 18 [Improvisationen] erscheinen wird • freut sich auf die angekündigten Werke von Hallwachs • teilt mit, den für das 60-jährige Bestehen des Weidener Liederkranzes gedachten »Festchor mit Orchester« [Hymne an den Gesang op. 21] fast vollendet zu haben • berichtet vom bevorstehenden Erscheinen einer vierhändigen Bachbearbeitung [Präludium und Fuge e-Moll Bach-B2 Nr. 7] bei Augener • erwartet Korrekturfahnen des Verlages Praeger & Meier • berichtet, sich nach anfänglichen Zweifeln doch für ein Preisausschreiben zu bewerben • informiert, für Praeger & Meier weitere Manuskripte fertig zu haben • teilt mit, sein (Klavier)quintett op. 21 [WoO II/9] an Humperdinck gesandt zu haben, der sich um einen Verleger bemühen wolle; doch auch Praeger & Meier haben sich bereit erklärt, das Werk zu drucken • bekundet, zwei Walzer und zwei Impromptus von Chopin bearbeitet zu haben [später: Nr. 1-2, 3 und 5 aus Fünf Spezialstudien Chopin-B1] • erzählt ferner von Arrangements aus dem Wohltemperierten Klavier von Johann Sebastian Bach für Orgel: »es sind dies 156 Seiten« [Bach-B3] • fügt Liste seiner Werke zur Versendung an Hochstätter bei
Remarks

Reger einigte sich zunächst mit dem Bremer Verlag Praeger & Meier, löste jedoch die Beziehung, als Probleme mit der Bezahlung auftraten; die genannten umfangreichen Bearbeitungen aus: Johann Sebastian Bach. Präludien und Fugen aus dem Wohltemperierten Klavier (Bach-B3) (»156 Seiten«) sind offensichtlich verloren gegangen; erst 1902 und 1903 erschienen innerhalb der Ausgewählten Klavierwerke (Bach-B6) einige Bearbeitungen aus dem Wohltemperierten Klavier

Referenced works

Publications

Der junge Reger. Briefe und Dokumente vor 1900, hrsg. von Susanne Popp, Wiesbaden 2000 (= Schriftenreihe des Max-Reger-Instituts, Bd. XV), S. 337–339

Max Reger, Briefe zwischen der Arbeit, hrsg. von Ottmar Schreiber, Bonn 1956 (= Veröffentlichungen des Max-Reger-Instituts, Heft 3), S. 55–57

1.

Weiden, 16. August 1898.
bayerische Oberpfalz.

Lieber Freund!
Deinen Brief erhalten. Vielen Dank. An Praeger & Meier habe verkauft: op 19 Zwei Geistliche Gesänge für Singstimme mit Orgel, op 20 Vierhändige Walzer[,] op 22 Charakterstücke für Piano[,] op 23 4 Lieder (erscheinen einzeln)[,] op 24 Concert-Stücke für Piano, op 26 Fantasiestücke. Donauwalzer [WoO III/11] ist fertig; ich gebe selben an Praeger & Meier; Strauß ist ja schon 30 Jahre tod! Mit Praeger & Meier bin zufrieden. Selbe gehen ordentlich ins Zeug. Wollen Biographie mit Bild bringen etc etc. Wegen des Artikels in Redenden Künste, so habe an H. [= Caesar Hochstetter] geschrieben; Bitte gebe ihm auf meine Kosten mein op 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10 (11 u. 13 nicht) 12, 14, 15, 16; ferner die 4 händigen Bäche (es sind das 7 Hefte) [RWV Bach-B2 Nr. 1–7] bestelle schleunigst bei Augener was Ihr nicht habt. Es liegt Zettel bei. Die 2 händigen Bäche [RWV Bach-B1 Nr. 1–3] hat er! Was, schrieben Dir Praeger & Meier von Kontrakt! Kontrakt haben wir zwar keinen, aber doch so etwas ähnliches. Er bezahlt ganz nett.
Wenn die Sachen bei Pr. kommen, so nur ordentlich agitiert! Wann mein op 18 [Improvisationen für Klavier] erscheint, weiß ich nicht! Ich habe bis jetzt noch keine Korrekturen! Nun, ich hoffe doch balde! Die Nachrichten aus W. haben mich interessiert. Bin selbst gespannt auf Hallwachs! Nun, wir werden sehen! Augenblicklich schreibe einige Orgelwerke [Opera 27 und 30]! Im November ist 60jähriges Stiftungsfest des hiesigen Männergesangvereins „Liederkranz“; ich schreibe den Festchor mit Orchester [Opus 21] dazu; selber ist bald fertig. Am 1. Sept. erscheint ein neuer vierhändiger Bach [RWV Bach-B2 Nr. 8] bei Augener! Sonst geht es mir ausgezeichnet. Es ist halt immer viel Arbeit zu erledigen u. da bin schon froh, wenn immer der Tag rum ist.
Ich bin gespannt was die Wiesbadener Musikanten zu meinen neuen Sachen sagen. Bei Augener haben’s mich ja schön anklatscht! Macht nichts! Nun kommen in den nächsten Tagen Correkturen von Praeger & Meier u. dann geht es los. Er soll übrigens nicht ein Heft herausgeben, sondern mehrere auf einmal! Das wirkt viel mehr.
Mein Leiden an der Backe ist vollständig kuriert. Nun leb wohl; beste Grüße. Ich bin zu abgespannt. Morgen früh schreibe ich weiter.

Heute kam auch Dein Zeitungsausschnitt an betreffend des Preisausschreibens! Solche „Preiserei“ ist immer ein komisch Ding; gewöhnlich sind nämlich rechte Schafsdämmerls Preisrichter! Nun, ich bewerbe mich doch, habe schon angefangen. Zettel betr. der Sachen, die Du Hochstetter geben sollst, liegt bei; was Ihr nicht vorrätig habt, das bestelle sofort! Auf meine Kosten.
Für Praeger u. Meier habe wieder mehrere Manuskripte fertig. Selbe gehen bis 1. September ab. Mein Quintett op 21 (für 2 Violinen, Bratsche, Cello [Klavier]) [WoO II/9] ist augenblicklich bei Humperdinck. Er wollte mir einen Verleger dafür besorgen; doch erklärten sich Praeger & Meier schon bereit zu drucken. Na, 500 M bezahlen sie doch dafür auch.
Von Chopin habe jetzt hier Stücke (2 Walzer u. 2 Impromptus) zum Konzertvortrag u. zum Spezialstudium als Sextenetude bearbeitet [RWV Chopin-B1]! Selbe gehen auch nach Bremen. Ferner habe ein Arrangement der passenden Präludien u. Fugen aus dem wohltemperierten Klavier für Orgel [RWV Bach-B3] auch fertig; es sind dies 156 Seiten. Du siehst, daß ich gearbeitet habe wie ein Feind! Donauwalzer [WoO III/11] gibt 15–16 Druckseiten; also gerade die richtige Länge!
Nun leb wohl! Die Hitze ist hier auch arg; ich sitze dafür auch fast im Adamscostüm da u. arbeite. Laß balde wieder hören von Dir!

Beste Grüße
Dein
aufrichtigst ergebenster
Max Reger

– verte –

2.

op 1 I Violinsonate
op 2 Trio
op 3 II Violinsonate
op 4 Lieder
op 5 Cellosonate
op 6 Chöre
op 7 Orgelstücke
op 8 Lieder
op 9 Walzercapricen
op 10 Deutsche Tänze
(op 11 + 13 nicht)
op 12 Lieder
op 14 Duette
op 15 Lieder
op 16 Orgelsuite.

an vierhändigen Bächen:
Prelude and Fugue in D dur, G dur, E dur, A moll.
Toccata & Fuge D moll, Fantasie & Fuge G moll
Fantasie in G dur, (im ganzen 7 Hefte [RWV Bach-B2 Nr. 1–7]; am 1. September erscheint ein neues (Prelude and Fugue in H [oder E] moll [RWV Bach-B2 Nr. 8]); Augener hat noch 3 im Manuskript; selbe erscheinen nach u. nach. Die 2händigen Bäche [RWV Bach-B1 Nr. 1–3] hat Hochstetter schon!

Object reference

Max Reger to Ernst Guder, Weiden, 16th August 1898, in: Reger-Werkausgabe, www.reger-werkausgabe.de/mri_postObj_01006319.html, last check: 20th June 2024.

Information

This is an object entry from the RWA encyclopaedia. Links and references to other objects within the encyclopaedia are currently not all active. These will be successively activated.