Leo Zellner

Dedicatee

Gender
male
Profession
conductor
Birth
23rd June 1848
Death
21st November 1918
MRI-Identifier
mri_pers_00217

Name
Leo Zellner
Used Name
Leo Zellner

References to Reger
    Dedicatee
References to others
  • Kotzoltscher Gesangverein

1.

1.1.

Leo Zellner1, geboren am 23. Juni 1848 in Eisersdorf/Kreis Kosten (Zelazno/Koscian), besuchte das Kgl. Schullehrerseminar in Paradies (Provinz Posen) und war 1868–69 Schüler des Instituts für Kirchenmusik in Berlin. Ab 1873 wirkte er als Gymnasiallehrer, zunächst in Ostrowo, ab 1880 in Berlin (Fächer Gesang, Schwimmen und Turnen). 1881 übernahm Zellner die Leitung des Kotzolt'schen Gesangverein nach dem Tod Heinrich Kotzolts, der wie er am Joachimsthalschen Gymnasium in Berlin tätig gewesen war. 1895 bekam Zellner den Titel eines »Königlichen Musikdirektors«.

Zellner komponierte geistliche und weltliche Chorwerke, darunter – wie Reger – ein sechsstimmiges Abendlied, sowie einige Lieder. Zudem bearbeitete er (zusammen mit Fritz Pecher) Heinrich Kotzolts 1869 erstmals erschienene Gesang-Schule für den Acappella-Gesang in 4 Kursen, die 1911 bereits die 34. Auflage erlebte. Zellner starb am 21. November 1918 in Berlin-Charlottenburg.


1
Biografische Daten nach Franz Kössler, Personenlexikon von Lehrern des 19. Jahrhunderts. Berufsbiographien aus Schul-Jahresberichten und Schulprogrammen 1825–1918 mit Veröffentlichungsverzeichnissen, Band: Zabel–Zymalkowski, Vorabdruck (Preprint; Stand: 18.12.2007) Gießen 2008 (http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2008/6131/; abgerufen am 15. März 2018).

1. Reger-Bezug

Laut Mitteilung Regers vom 3. Oktober 1899 an den Kritiker und Organisten Alexander Wilhelm Gottschalg plante der Kotzolt’sche Gesangverein, im November »in der Singakademie ein Volkslied für gemischten Chor: (No 5 Liebchens Bote) der Sammlung [WoO VI/10]« aufzuführen (Brief). Nach dem Konzert am 5. November muss sich der Kontakt zum Ensemble intensiviert haben, denn schon am 24. Oktober konnte Reger dem Geiger Josef Hösl berichten: »mußte für den Kotzoltschen Gesangverein in Berlin mehrere Volkslieder für gemischten Chor bearbeiten, welche der Verein diesen Winter im Nov., Dez. u. März in der Singakademie machen will.« (Brief) Neben diesen neuen Acht ausgewählten Volksliedern WoO VI/11 entstand mit Frühlingsblick op. 39 Nr. 3 im selben Zeitraum noch ein weiterer Chor, der dem Verein gewidmet wurde.

Mitteilungen über Reger-Aufführungen des Ensembles sind nicht dokumentiert, auch über die persönlichen Beziehungen Regers zu Zellner (niedergelegt etwa in einer Korrespondenz) ist nichts bekannt.

Object reference

Leo Zellner, in: Reger-Werkausgabe, www.reger-werkausgabe.de/mri_pers_00217.html, last check: 16th June 2024.

Information

This is an object entry from the RWA encyclopaedia. Links and references to other objects within the encyclopaedia are currently not all active. These will be successively activated.